Madame Tussauds Berlin

Madame Tussauds Berlin

So ein Update musste mal langsam her und damit einer kleiner Bericht von unserem Besuch bei Madame Tussauds in Berlin. Die 20€ Eintritt (Stand Oktober 2011) für einen Erwachsenen, sind meiner Brieftasche eigentlich deutlich zuviel, aber wenn mir einer Verrät wie man den Wünschen seiner Tochter widerstehen kann, freue ich mich auf Eure Zuschriften 😉 Jedenfalls hatten wir Glück und konnten noch einen Gutschein mit einlösen, wo ein Vollzahler (Erwachsener) einen weiteren umsonst mit reinnehmen darf. Die befürchtete Schlange vor dem Eingang blieb aus und wir waren innerhalb von 10min. in der Ausstellung. Was aber auch daran lag, das in Berlin im Gegensatz zu Nordrhein-Westfalen, die Ferien schon zu Ende waren. Gleich kurz nach dem Eingang erwartet einen, eine übermotivierte Mitarbeiterin, mit einem halben Trabbi und möchte Fotos von uns allen machen. Dieses Foto kann man natürlich nur gegen eine Gebühr von 8€ am Ende der Ausstellung erwerben. Gut Frau und Tochter warfen wieder den üblichen Blick mir zu und somit war das Portemonaie wieder was leichter, aber was solls. Herr Wowereit und Herr Bismarck begrüßen einen als erstes und wirken erstaunlich echt. Was man positiv erwähnen sollte ist, man darf jede Figur berühren und fotografieren wie man Lust und Laune hat. Bei manchen Figuren liegen sogar ein paar Accessoires dabei, die man fürs gemeinsame Foto verwenden kann und darf. Weiter geht es dann mit Anne Frank und Sophie Scholl und im nächsten Raum trifft man auf Politiker wie Erich Honecker, Herr Sarkozy, Ronald Reagan, unsere Kanzlerin usw.. Ich möchte an dieser Stelle nicht jede Person erwähnen, da man diese Liste auch auf deren Homepage wiederfinden kann. Erstaunt war ich darüber, das auch Adolf Hitler in dieser Ausstellung zu finden ist, diesen durfte man aber nicht fotografieren und er war mit einer Glaswand geschützt. Dies wohl weil frühere Besucher „tolle“ Fotos mit ihm machten oder ähnliches. Nicht so erfreut war ich über die Figur Marylin Monroe. Dort konnte man nur gegen eine extra Gebühr von 12€, ein Foto mit Ihr erhaschen. Das bei solch einem saftigen Eintritt, schon fast Abzocke wie ich finde. Johnny Depp als Jack Sparrow war zwar auch abgesperrt, aber man konnte dort trotzdem fotografieren. Er war auch mit die beste Figur in der Ausstellung von den Details etc… Die Figuren wie Ayrton Senna, Robbie Williams, Will Smith usw. waren aber auch sehr detailiert und wirkten teilweise so echt, das man dachte dort sitzt einer und ruht sich aus. Am Ausgang holten wir unser Foto vom Trabbi ab und Shrek und Spiderman verabschiedeten uns. Die Austellung endete direkt im Souvenir Shop von Madame Tussauds und dort gab es viele tolle und teure Sachen zu erwerben. Wie Ihr euch denken könnt, gab es hier öfters diese fordernden Blicke von meinen beiden Frauen. Ich bin aber größtenteils stark geblieben 😉 Das kuriose ist, das man nach dem Souvenir Shop in einen weiteren Berlin Souvenir Shop kommt, der wirklich riesig ist. Also die wissen wie man einem die Kohle als „Tourist“ aus der Tasche zieht. Erst dann erreicht man den ersehnten Ausgang. Mein persönliches Fazit ist zweigeteilt. Die Figuren sind echt Klasse und das man fotografieren und anfassen kann wie man will ist bei Ausstellungen eher die Ausnahme. Alleine die Bühne von Marlene Dietrich, mit Ihren Klamotten die man benutzen durfte, war Klasse umgesetzt. Es sind echt einige Highlights zu sehen. Aber leider ist man in einer knappen Stunde durch, selbst wenn man wie wir, von jeder Person ein Foto macht. Im Endeffekt muss es jeder selber wissen, für uns hat es sich gelohnt und meine Tochter hat jetzt 3 Bilder an der Wand, wo sie mit Ihren Idolen zu sehen ist. Ich habe euch einen kleine Auszug an Fotos angehangen und ich hoffe dieser kleine Erfahrungsbericht war etwas hilfreich für Unentschlossene.

P.S. Als Brennweite war mein Nikon 50mm leider etwas zu lang. Mit 20-30mm und ein Aufsteckblitz kann man dort Klasse Fotos machen.

5. November 2011 in Artikel

Kommentar abgeben